Donnerstag, 19. März 2015

Tag 3 - Auf dem Plan steht ERFURT, die Landeshauptstadt Thüringens

Der heutige Besuch der Landeshauptstadt Erfurt wurde unserer deutsch-russischen Schülergruppe von Herrn Andreas Schubert (Linke) organisiert.  Zum Programm gehörten der Besuch des Landtages, eine Gesprächsrunde mit Fraktionsabgeordneten, ein Stadtrundgang und natürlich ein wenig Freizeit.
Während der Fahrt nach Erfurt haben wir die gestern erwobenen Kenntnisse der russischen Schüler abgefragt. Um den Deutschen das erlaubte Vorsagen zu erschweren, wurden die Fragen in russischer Sprache gestellt. Das Team mit den meisten richtigen Antworten konnte seine Punktzahl vervierfachen, das Team mit den zweitbesten Antworten verdreifachte seine Punktzahl usw.
Hier unsere Fragen:
  • Wessen Namen trägt die Stadt Gera?
  • Wer war Otto Dix?
  • Wie alt wurde Gera im Jahr 2014?
  • An welchem Fluss befindet sich Gera?
  • Welche Naturkatastrophe ereignete sich im Jahr 2013 in Gera?
  • Wie heißt die alte Maßeinheit am Portal des Geraer Rathauses?
  • Wessen Namen trägt der Springbrunnen auf dem Marktplatz?
  • Nennt den Namen eines Einkaufszentrums in Geras Innenstadt.
  • Wie heißt Geras größte Sporthalle?
  • Welcher Spruch steht auf dem Sockel des goldenen Löwen vor dem Theater?
  • Welche Farbe hat das Dach des Geraer Busbahnhofes?
  • Das Logo der Deutschen Bahn befindet sich wo über dem Eingangsportal zum Bahnhof?
  • Den Namen welchen Tiers trägt die Oberbürgermeisterin?
  • Wie heißt die zweite russische Partnerstadt Geras?
Mit einem strahlend blauen Himmel wurden wir in Erfurt empfangen.
Diszipliniert und interessiert folgten wir den Ausführungen im Landtag. Vor allem unsere russischen Gäste erhielten Einblicke in die Arbeitsweise eines Parlaments. Fragen gab es ausreichend dazu.
In der sich anschließenden Gesprächsrunde erfuhren wir Standpunkte der Fraktionen zu ausgewählten Themenbereichen und den Umgang der Abgeordneten untereinander.


Dem Mittagessen im Landtag schloss sich eine kleine Stadtexkursion vom Domplatz aus an. Für die russischen Gäste gab es ausreichend Motive zum Fotografieren.

Leicht ermüdet nach der Shoppingtour traten wir die Heimreise an. Aber auch morgen wird uns ein wunderbarer Tag geboten. Wir sind schon neugierig.
Herr Schubert überzeugte den ganzen Tag durch sein Auftreten und seine Sprachkompetenz - alle Achtung!!! Herzlichen Dank, Herr Andreas Schubert!!!






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

DaF- und Russischlehrer gemeinsam