Samstag, 30. Dezember 2017

Vorbereitung für Moderation des Workshops in Meißen läuft auf Hochtouren


Thema "ВРЕМЯ"

Einige Impulse für die Arbeit zum Thema "Zeit"

Über den eigenen Heimatort sprechen - auf dem Weg zu den ersten Aussagen

Zunächst wiederhole ich die Angaben zur Person, die bereits erste Ansätze zum Wohnort beinhalten.
  • Откуда ты? - Я из Германии / Тюрингии / Геры (Роннебурга).
  • Где ты живёшь? - Я живу в Германии / Тюрингии / Гере (Роннебурге).
  • Это город или деревня? - Это маленький город / небольшая деревня.
  • Как называется твой город / твоя деревня? - Мой город / моя деревня называется ...
Im weiteren Verlauf werden die Himmelsrichtungen eingeführt. Где находится твой город / твоя деревня?
Dabei ist es für mich wichtig, dass die Schüler ganz bestimmte Strukturen erkennen und für sich selbst Merkregeln formulieren.
Anschließend werden weitere Präpositionen ergänzt, deren Kasus bestimmt und Beispiele trainiert um dann den Transfer für die eigenen Angaben zu formulieren.
Nun folgen die ersten Angaben auf die Frage: Что есть в городе / деревне?
Da die Schüler bereits über viele Internationalismen (Schreibkurs und vorherige Übungen zu Hotel und Grenze) verfügen, ist es recht leicht, viele Einrichtungen bzw. Gebäude zu benennen. Ergänzt werden diese durch парк, озеро, пруд, площадь, сад, порт, аэропорт usw. Diese Lexik haben sich die Schüler beim Städte ABC während einer Hausaufgabe selbst angeeignet.
Zu diesem Zeitpunkt wird nun auch individueller Wortschatz angeboten. Bereits erworbene Strukturen, wie c + Instr., bieten sich für weitere Angaben an.
So hangeln wir uns nach und nach zu weiteren Angaben und beziehen Lehrwerk und Arbeitsblätter mit ein. 
Ergebnisse der Präsentation am Ende der Stoffeinheit können sein:
  • Monolog und Dialog (ist mir persönlich zu wenig und zu langweilig, weil das so oft praktiziert wird)
  • Flyer bzw. auch Newsletter, um den Ort vorzustellen
  • Audio mit virtuellem Rundgang durch den Ort
  • Kartenspiel oder Würfelspiel
  • Bildershow mit Kommentaren oder virtuelle Pinnwand
  • Quiz
  • Comic
Ich habe mich noch nicht entschieden und will erst einmal sehen, wie die Schüler im weiteren Verlauf arbeiten.

Mittwoch, 27. Dezember 2017

Webinar-Gasthörerschaft am 05.01.2018 "Interaktives Schreiben"

Liebe Kolleginnen und Kollegen, 
wir planen schon die erste Veranstaltung im neuen Jahr zu der ich Sie ganz herzlich einlade. Am 05.01.2018 von 17:00 bis 18:00 Uhr geht es um das „Interaktive Schreiben“. Ich freue mich ganz besonders, dass die Referentinnen so schnell eine gemeinsame Sprache gefunden haben, weil ich diese Zusammenarbeit selbst erst Ende September 2017 nach unserem Schüleraustausch nach Rostow am Don vermittelt habe. Frau Butussova, eine gastgebende Mutti, bat mich um einen Projektpartner für ihre Studenten. Und nun wird schon präsentiert – das ist doch wunderbar, oder? 
Hier Ihre Annotation 
Julija Kukla (Deutschland) und Angelika Butussova (Russland) möchten auf diese Weise ihre Erfahrungen teilen, die sie im Rahmen der Tandemarbeit zwischen der Ruhr-Universität Bochum und der Südlichen Föderalen Universität Rostow am Don gesammelt haben. In diesem Projekt ging es primär um die Förderung der schriftlichen Kompetenz bei den Russischlernenden in Deutschland einerseits und den Deutschlernenden in Russland andrerseits. Im Fokus dieser Arbeit standen solche Textsorten, wie Autobiographie, Forumsbeitrag, Rezept, touristische Auskunft, Wegbeschreibung, Glückwunschkarte u.a. Gleichzeitig wurde versucht möglichst viele Kommunikationswege, wie z.B. Skype, soziale Netzwerke, eMail, E-Karte, sowie Messenger einzubeziehen. Über die Vorteile und Besonderheiten einer solchen Arbeit wird unserem Webinar berichtet. Das Webinar richtet sich sowohl an die Deutsch- als auch an die Russischlehrenden im schulischen und universitären Bereich. 

Sie können sich wie immer bei mir per Mail anmelden. 
Eine Kurzbeschreibung , was ein Webinar ist, finden Sie hier
Den Link erhalten Sie ca. 30 min vor Veranstaltungsbeginn per Mail (bitte auch im Spam schauen). Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme! 
Organisation N. Blust und E. Kolodzy

Montag, 18. Dezember 2017

Semesterpraktikant bäckt mit 12-er Kurs Bliny

Schon lange wollte der Russischkurs etwas kochen oder backen. Nun war es endlich soweit. Um den Aufwand zu minimieren, hatten sich alle für Bliny, die russischen Eierkuchen, entschieden. Gesagt, getan. Die Mädchen engagierten sich emsig in der Organisation. Jeder wurde mit mindestens einer Aufgabe betraut.
Artem und ich hatten uns auch abgesprochen und kleine Überraschungen für den netten Kurs vorbereitet. Um der russischen Tradition näher zu kommen, durften die Abiturienten auch Schürzen mit typischen Motiven anziehen und gemäß dem Neujahrsfest Masken tragen. 
 Foto: J. Kunze
Gerade Letzteres war besonders lustig, denn plötzlich liefen Mascha und der Bär sowie Hase und Wolf durch das Schulhaus. Zur Freude des anderen 12-er Kurses, den ich zur Vertretung übernommen hatte, wurde dort vor Ort der Eierkuchen, verbunden mit einem Dankeschön, geliefert. 
Die Doppelstunde verlief sehr entspannt. Die Bliny waren lecker, alle wurden satt und man lernte wieder etwas Landeskunde dazu.

Samstag, 16. Dezember 2017

Kleine Idee zum Thema "Там, где я живу"


Hör-Hör-Sehverstehen "В лесу родилась ёлочка"

Diese Arbeitsaufträge haben wir nacheinander abgearbeitet. 
Nach Aufgabe 2. haben wir erst einmal das Lied gelesen und gesprochen und später auch gesungen. 
Zur Belohnung gab es Aufgabe 3. :-)
Das war ein schönes Arbeiten in den Klassen 11 und 12 Russisch neu. Es folgen noch die 8. und 9. Klassen

Montag, 11. Dezember 2017

DaF- und Russischlehrer gemeinsam