Donnerstag, 9. Mai 2019

Sowjetischer Ehrenhain - Gedenk- und Erinnerungskultur zum "Tag der Befreiung vom Hitlerfaschismus"


 

Margarethe und Veronika (Rostow am Don) sowie Marlene und Julia (Rostow am Don) trugen aktiv zum Gelingen der Veranstaltung bei.
Für beide russische Mädchen, die über ein Austauschprogramm für 3 Monate bei ihren Freundinnen weilen und auch aktiv am Schulalltag teilnehmen, wird der morgige Tag ein ganz besonderer sein. Fern der Heimat werden sie sicher die Feierlichkeiten zum "Tag des Sieges" in den sozialen Netzwerken verfolgen.
 Fotos: J. Schimmel

Einladung zum Webinar am 16.05.2019


Liebe Kolleginnen und Kollegen,
ich möchte Sie ganz herzlich einladen, mit mir gemeinsam an zwei konkreten Beispielen zum Hör-Hör-Sehverstehen zu arbeiten.
Neben einem kurzen Exkurs in die Theorie soll es Ihnen ermöglicht werden, selbst kollaborativ aktiv zu werden. Dabei geht es nicht um toll gestaltete Arbeitsblätter und Folien, sondern um die Vielfalt der Ideen zu den beiden Film-Beispielen. Sie haben die Möglichkeit, gleich bei den anderen zu schauen, können einen Impuls aufgreifen und weiterarbeiten. Das Gesamtergebnis können Sie herunterladen und nach Ihrem Ermessen weiter bearbeiten.
Das wird aber nur möglich, wenn Sie wirklich bereit sind, sich aktiv in diese Arbeit einzubringen.
Ich habe folgende Filme von E
ралаш ausgesucht: Дальшебольше (204) https://www.youtube.com/watch?v=MqZERbuG7dY und „Здравствуй, папа“ (301) https://www.youtube.com/watch?v=S7_asgCewY0 .
Vielleicht können Sie sich die Filme schon vorher einmal ansehen?
Ich freue mich schon jetzt auf unsere gemeinsamen Ergebnisse.
Bitte vergessen Sie nicht, mich per Mail über Ihre Teilnahme zu informieren.

Mittwoch, 24. April 2019

Einladung zum kostenlosen Webinar am 02.05.2019


Liebe Kolleginnen und Kollegen,

in zahlreichen Beiträgen zum digitalen Lernen lesen und hören wir immer wieder von Lernfilmen. Das ist gut und richtig. 
Wie aber erstellt man eigene Lernfilme und wie kommen sie in das Klassenzimmer bzw. wie können SuS auch bei Hausaufgaben oder Krankheit auf diese Lernfilme zugreifen?

Auf diese Fragen möchte ich gemeinsam mit Ihnen Antworten finden. 
Die Software-Anwendung Windows Movie Maker erlaubt es auch einem nicht ganz so PC-affinen Lehrer, recht schnell und einfach einen Film zu erstellen. Dazu müssen nur Bilddateien (beachten Sie die Lizenzen!) bzw. kleine Videos oder PowerPoint-Folien vorliegen. Es bedarf eines Textes, der sowohl in den Film eingeblendet werden kann, aber besser noch als Audio hinzugefügt werden sollte.

Ein Film mit Movie Maker erstellt kann auf dem Stick transportiert werden.

Sie erhalten Gelegenheit, gemeinsam mit mir einen kleinen Film zu erstellen.


Hinweis: In Vorbereitung auf das Webinar sollten Sie die Software von Windows Movie Maker bereits installiert haben. Es reicht eine ältere Version vollkommen aus.



Ich freue mich über Ihre Anmeldungen.

Sonntag, 21. April 2019

"Das Versprechen der Kraniche"- eine sehr wertvolle und interessante Lesung von Frau Dr. Gutschke über Tschingis Aitmatow


Wir hatten am 15.04.19 um 18 Uhr, eine wundervolle Lesung mit Frau Dr. I. Gutschke.
Die Veranstaltung fand im BuKe von Brendels Buchhandlung statt.
 
In diesem gemütlichen Ambiente bei Tee, Kaffee und Saft lauschte das etwa zwanzigköpfige Publikum den Erzählungen der Dozentin.
Wir klebten förmlich an ihren Lippen. Frau Gutschke reiste mit uns in die Welt Aitmatows. Wir erfuhren viel über die Kindheit, über das harte Leben der Kirgisen, über Mythen und Traditionen und immer wieder zeigte sie uns die Bezüge zu Aitmatows Werken auf. 
Kein Wunder also, dass es noch zahlreiche Fragen nach der Lesung zu beantworten gab.
Viele aus dem Publikum stimmten mir zu, dass man nun nach diesen Informationen, viele Zusammenhänge besser versteht und sicher bei erneutem Lesen viel intensiver mit Hilfe der neuen Informationen die Beschreibungen der Landschaft, die Konflikte und die Helden der Erzählungen wahrnehmen wird. 
Ich selbst werde nun „Das Versprechen der Kraniche“ bald selbst lesen und gern noch einmal in die Welt Aitmatows reisen. 
Vielleicht wird Frau Gutschke im kommenden Jahr noch einmal Gera besuchen.

DaF- und Russischlehrer gemeinsam