Sonntag, 27. Mai 2018

Einladung zum letzten Webinar in diesem Schuljahr am 08.06.2018

Ich lade Sie recht herzlich zu meinem letzten Webinar in diesem Schuljahr ein. In diesem möchte ich Ihnen meine Erfahrungen zur Arbeit mit einem schulinternen Lehrplan vermitteln. 
Ich kam damals auf die Idee, weil mich immer wieder folgende Fragen bewegten:
  • Was macht Sinn in zwei Jahren Russisch zu thematisieren? 
  • Mit welchem Ziel soll Russisch in der Oberstufe als neu einsetzende FS vermittelt werden? 
  • Wie können Fremdsprachenvorerfahrungen genutzt werden um den SuS möglichst viele Alltagssituationen anzubieten? 
  • Wo sollten/könnten Reduktion und Abweichung von Lehrwerken einsetzen? 
  • Wie wurden die Lehrplaninhalte in den schulinternen Lehrplan integriert? 
Mein Webinar soll Sie sensibilisieren und helfen einen anderen Blick auf diesen Unterricht zu bekommen. 
Ich freue mich schon jetzt über Ihr Interesse.

Sonntag, 20. Mai 2018

Vorbereitung auf die Klassenarbeit - toller Lerntipp!

Ich danke meiner Schülerin A. für diese tolle Idee. 
Sie hat tatsächlich zwei Lerntipps zu einem kombiniert. Lernen durch eigene Bildimpulse (ich lasse durchaus Bildimpulse ohne Buchstaben und Zahlen in einer KA zu), die nur sie zu deuten weiß. Während solche Bildchen gezeichnet werden, übt die Schülerin die fremdsprachige Aussage dazu.
Als zweite Idee hat A. für sie wichtige Schlagwörter auf kleine Klebezettel geschrieben und sie den Bildimpulsen zugeordnet. So wurde der Lernprozess in der Vorbereitungsphase noch zusätzlich unterstützt. Was bereits beherrscht wird, konnte so auch nach und nach entfernt werden.
Vor der KA brauchte A. dann nur die restlichen Klebezettel entfernen.
Wir haben uns diese Idee alle angeschaut und den Mehrwert für das Lernen entdeckt. Vielleicht basteln vor den nächsten KA noch mehr Schüler solche Lernhilfen?!

Mittwoch, 9. Mai 2018

Der Tag des Sieges in Russland mit den Augen junger Russischschülerinnen

Da heute ein Teil meiner Neuntklässler unterwegs war, haben die verbliebenen Schülerinnen in Absprache mit mir die Russischstunden dazu genutzt um einen Einblick in die russische Tradition der großen Feierlichkeiten zum 09. Mai zu bekommen.

So wurde mit Hilfe eines Lesetextes die Geschichte des Liedes Священная война erforscht: 
In den frühen Morgenstunden des 22.06.1941 durchbrach die Wehrmacht die Grenzen der Sowjetunion und fiel in das Land ein. (Video Original)
Am 24.06.1941 erschien gleichzeitig in den Zeitungen "Известия" und "Красная звезда" das Gedicht Священная война, geschrieben von W. Lebedjew-Kumatsch. Sofort wurde es von A. Alexandrow vertont und bereits am 26.06.1941 auf dem Vorplatz des Weißrussischen Bahnhofs in Moskau anlässlich der Verabschiedung der Soldaten der Roten Armee uraufgeführt. 
Dieses Lied wurde sehr populär und erklang täglich morgens nach dem Glockenspiel des Kreml im Radio. Dieses sehr emotionale und eindringliche Lied stärkte fortan den Kampfgeist der Roten Armee-Soldaten und wurde somit zur Hymne des Großen Vaterländischen Krieges.
Anschließend wurde das Lied präsentiert. In der Tat spürten die Mädchen die Stärke, Geschlossenheit und Willenskraft, die dieses Lied vermittelte.
In einem Video erlebten sie die alljährlich auf dem Roten Platz  nachgestellten Szenen vom 26.06.1941. Das ging schon sehr unter die Haut.

Der Vorschlag nun zum Ehrenhain zu gehen, das Denkmal "Fortan gemeinsam" und die Tafeln der 58 sowjetischen Soldaten anzuschauen, wurde sofort angenommen. Also machte sich unsere kleine Gruppe auf den Weg. Alle Schülerinnen sahen das Mahnmal zum ersten Mal aus der Nähe, kannten es vorher nur vom Vorbeifahren. Am Tag vorher wurden anlässich des Tages der Befreiung vom Hitlerfaschismus von einigen Organisationen der der Partei Die Linke Kränze und Blumen niedergelegt. 
Symbolisch legten wir unsere Nelken dazu und gedachten den Opfern der Roten Armee.
Ich bin mir sich sicher, dass diese Doppelstunde einen bleibenden Eindruck bei den Schülerinnen hinterlassen hat.
Foto: Ch. Müller

Dienstag, 8. Mai 2018

Erinnerungskultur - Gedenken an den 8.Mai 1945, an den Tag der Befreiung

Schülerinnen der 10. Klasse meiner Schule legten gemeinsam mit den Mitgliedern der Ortsgruppe Gera - Altenburg der Deutsch-Russischen Freundschaftsgesellschaft in Thüringen e.V. ein Kranzgebinde auf dem Ehrenhain des Ostfriedhofes nieder.

 Danke Julian S. für die Fotos

DaF- und Russischlehrer gemeinsam