Sonntag, 3. Juni 2012

Молодёжь сегодня - субкультуры


Gerade für fortgeschrittene Lerner ist diese Thematik von besonderem Interesse. Ich will versuchen, einige Begründungsansätze zu finden, die auf meine Unterrichtsbeobachtungen zurückzuführen sind:
  • Die Schüler sind oft selbst Anhänger oder Sympathisanten einer Gruppierung, was sich v.a. in der Kleidung wiederspiegelt.
  • Die Musikszene beeinflusst die emotionale Gesinnung der Jugendlichen.
  • Die Schüler finden sich in der Diskussion um Probleme junger Menschen selbst wieder und suchen Antworten auf eigene Fragen.
  • Auf dem Weg zur eigenen Persönlichkeit probieren sich junge Leute aus, suchen auch Grenzen und  erkennen Tabus.
  • Die Thematik selbst bietet die Möglichkeit den Schülern "den Spiegel vorzuhalten".
Ich habe in meinem Russischunterricht bereits viele Jahre intensiv an dieser Thematik gearbeitet und verschiedene Projekte durchgeführt. Die Lehrwerke selbst bieten schon eine breite Palette von Texten, die die Probleme junger Menschen aufgreifen. Um aber intensiver Gruppierungen und Subkulturen zum Unterrichtsgegenstand zu machen, bedarf es doch umfangreicher Recherchen und ausreichender Kenntnisse über diese Thematik. Deshalb möchte ich den Lesern gern einige Empfehlungen geben:.
Sicher wird euch interessieren, was man mit Schülern zusätzlich zur Textarbeit durchführen kann. Hier meine Angebote:
  •  PA oder GA: Powerpointpräsentation anfertigen (Folie 1-3 Gliederung; Einleitung, Allgemeines, ab Folie 4 pro Folie eine Gruppierung vorstellen)
  • EA: Schautafel + Vortrag (Jeder Schüler wählt eine andere Gruppierung) - Präsentation im Raum über einen längeren Zeitraum kam bei mir sehr gut an 
  • GA: Modenschau, die die charakteristischen Merkmale in der Gruppierung v.a. in der Bekleidung in den Vordergrund stellt (wenn ich es wieder einmal mache, würde ich die Modenschau filmen- eine nachträgliche Reflexion ist damit zusätzlich gewährleistet) 
  • EA, PA, GA: Assoziogramme erstellen (hier könnte auch mit Tools, wie Learningapps oder Popplet, gearbeitet werden, die Mind Maps gestatten - Beitrag zur Entwicklung von Medienkompetenz)
  • EA: Profilkarten ausfüllen 
  • EA: Fiktives Tagebuch (geht auch in Stichpunkten) eines Mitglieds einer Gruppierung schreiben (später kann es vorgelesen werden und die anderen Schüler müssen erkennen, welcher Gruppierung der Schreiber zuzuordnen ist) 
Für meinen Unterricht würde ich in Zukunft sicher  wieder eine neue Ideen umsetzen, wie
  • die Diskussion über Subkulturen im Chat, z:B.
    • hier im Blog unter Nutzung der Kommentarfunktion
    •  bei Learnungapps
    • bei google+
  • Erstellen eines Comic, z.B. mit Pixton oder Toondoo (Vorausgesetzt, die Schüler dürfen sich anmelden)
  • eine gemeinsame Powerpointpräsentation in google+
  • Kurzvortrag als Audiodatei, z.B. mit Voxopop oder Soundcloud (Vorausgesetzt, die Schüler dürfen sich anmelden)
Ich hoffe, ich habe euch diese Thematik schmackhaft gemacht? Dann freut euch auf die gemeinsame Arbeit mit euren Schülern. 
Viel Erfolg!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

DaF- und Russischlehrer gemeinsam