Sonntag, 19. Juni 2016

Sprachspiel nicht nur für die letzte Stunde

Sicher kennt ihr das auch, dass die Schüler oft große Erwartungen an die letzte Unterrichtsstunde vor den Ferien stellen. Nur zu selten entwickeln sie eigene Initiativen, viel zu oft soll sich der Lehrer was ausdenken. 
Die Frage "Schauen wir einen Film?" mag ich gar nicht, weil für mich Filme vorbereitet, besprochen und mit Aufgaben versehen werden. Nur schauen um einfach mal nichts machen zu müssen, ist gar nicht meine Sache. 
Ich möchte schon an der Sprache arbeiten und den Schülern die Chance geben, ihr Wissen zu aktivieren - im Wettbewerb oder im Spiel.
Nun habe ich mir ein Silbenspiel ausgedacht.

Dafür habe Lexik aus dem Lernjahr in Silben zerlegt, ausgedruckt und laminiert. Nun kann man sich als Lehrer entscheiden, ob man diese Silben in Zeilen / Streifen (nicht senkrecht!) schneidet oder sogar einzeln vergibt. Ich habe mich für Streifen entschieden, weil die Lerngruppen i.d.R. nicht so sehr groß sind.
Diese Streifen kleben / heften sich die Schüler an die Kleidung und laufen durch den Raum.

Ziel ist es, andere Schüler einzusammenln, mit deren Silbenangebot man ein Wort bilden kann. Diese so entstandene Gruppe meldet sich beim Spielleiter, welcher dem Sammler einen Punkt gibt. Danach löst sich die Gruppe auf und die Suche beginnt von Neuem. Dieses Spiel eignet sich auch für die Arbeit im Freien.
Wer am Ende die meisten Punkte bekommen hat, ist Sieger.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

DaF- und Russischlehrer gemeinsam